Mittwoch, 23. Juli 2014

"Our Story" Kapitel 1 - Die rosarote Brille

Hallo ihr Lieben, 

wie gestern schon angekündigt, hier der Anfang der Geschichte. Bitte hinterlasst mir eure Ideen und Anregungen wie es weitergehen soll. Eure Sunny


"Lea, du bist die Liebe meines Lebens. Dieses Projekt hat mein Leben verändert". Das waren die Worte von Alex die mich dazu verleiteten mit ihm zusammen zuziehen. Nach Gotha, 389 km von meinen Freunden und meiner Familie entfernt. Damals war ich mit meinen 19 Jahren noch sehr naiv. Ich arbeitete als Assistentin der Geschäftsführung bei Birds in Trier. Dort lernte ich Alex kennen. Architekt, 29 Jahre, 1,80 groß, sehr attraktiv, durchtrainiert, keine Kinder. Er entwarf damals die Pläne für unser neues Bürogebäude. Als Assistentin der Geschäftsführung habe ich damals mit Alex zusammengearbeitet, bis tief in die Nacht hinein. Dadurch lernte ich ihn auch privat kennen. Wir gingen öfters mal abends zusammen in der Bar neben an, auf einen Drink oder trafen uns am Wochenende, um an dem Projekt weiterzuarbeiten. Das Projekt hat um die sechs Monate gedauert. Ich habe mich in Alex verliebt. Seine lieben Worte, sein Duft, sein Körper. Er war die Liebe meines Lebens. Ich dachte, er wäre die Liebe meines Lebens. Doch dann wurde ich sehr verletzt. Wegen ihm habe ich alles zurückgelassen. Meinen Job, meine Familie, meine Freunde. Nur um mit ihm zusammen zu sein. Ich zog zu ihm, in seine 120 qm Wohnung in Gotha. Die Wohnung war sehr schön und groß, ich habe mich dort aber nie wirklich eingelebt. Alex war sehr oft auf Geschäftsreise, also kaum bei mir und für mich da. Seine Freunde waren auch super nett zu mir. Am besten habe ich mich mit Steffi verstanden. Sie habe ich auf der Arbeit kennengelernt. In Gotha habe ich in einem 100-Mann-Unternehmen als Sekretärin für den Einkaufsleiter gearbeitet. Auch das hat mich nicht glücklich gemacht. Das alles habe ich aber damals niemals zugegeben. Meine Familie, Freunde und meine Arbeitskollegen von Birds, haben mir abgeraten mit ihm zusammen zu ziehen. Da ich ihn ja noch nicht richtig kenne und doch nicht wegen ihm hier alles aufgeben soll. Eine Fernbeziehung wäre für den Anfang doch vielleicht besser. Das war mir damals aber egal, ich habe auf keinen gehört. Ich glaube ich hatte damals die rosarote Brille auf. 


Es hat sich auf jeden Fall alles geändert. Nun bin ich nicht mehr mit Alex zusammen. Nach drei Jahren Beziehung bin ich wieder Single. Denn nicht jede Geschäftsreise von Alex war eine Geschäftsreise, nicht jedes Geschäftsessen war ein Geschäftsessen. Ich habe diesem Mann wirklich vertraut, ihn geliebt. Als ich jedoch raus bekommen habe, was er in der zeit getrieben hat, habe ich Schluss gemacht. Getrieben meine ich wortwörtlich. Ich bin bei Alex ausgezogen und erstmal wieder zu meinen Eltern zurück nach Schweich. Da ich erstmal so schnell nicht wusste wohin. 

Hier sitze ich nun, in meinem alten Zimmer. Echt deprimierend. Ich habe die Schnauze voll von Männern, fürs Erste. Gestern war ich bei Steffi, meiner damaligen beste Freundin. Bei ihr konnte ich mich ausheulen. Aber es war irgendwie komisch. Mein alter Freundeskreis hat sich so verändert, alle haben einen Partner, sind verheiratet oder haben schon Kinder. Keiner der so wirklich noch weggehen möchte, um Leute kennen zu lernen, der was erleben möchte. Ich brauche aber einen Tapetenwechsel, neue Leute, eine neue Umgebung, irgendwas erleben. 

Seit einer Stunde bin ich das Internet am durchforsten auf der Suche nach einem Tapetenwechsel oder ein Erlebnis. Dann fand ich diese super interessante Seite. ...







Kommentare:

  1. Dazu Vorschläge zu machen, ist nicht so einfach. Vielleicht findet Lea im Internet eine seriöse Singlebörse oder Partnervermittlung und macht dadurch viele Bekanntschaften. Die Treffen oder Dates müssen ja nicht immer gut und gleich erfolgreich sein. Oder Lea findet im Internet eine tolle Reise, die sie gerne machen möchte und lernt so jemanden kennen. Oder sie findet ein neues Hobby und einen Verein und macht so neue Bekanntschaften.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elke
    vielen Dank für deine vielen Ideen, da wird sich bestimmt eine super Fortsetzung draus basteln :)
    Danke lg
    Sunny

    AntwortenLöschen